Gemeinderat der Stadt Zürich

Sprunglink:

Schulanlage Blumenfeld, Integration der zweiten Ausbauetappe in die Planung der ersten Etappe

GR Nummer 2012/419
Geschäftsart Postulat
Eingereicht durch

Aktueller Stand

Zuständiges Departement Schul- und Sportdepartement (SSD)

Ablaufschritte

DatumDetails
06.02.2013Ablehnung

2012/419

Postulat von Andreas Kirstein (AL) vom 14.11.2012:

Schulanlage Blumenfeld, Integration der zweiten Ausbauetappe in die Planung der ersten Etappe


Text siehe Dokumente

Dokumente: 2012_0419 Protokollauszug Beschluss.pdf (20 KB) 2012_0419 Protokollauszug substanziell.pdf (20 KB)
Beschlussnummer: 3597
28.11.2012Ablehnung, beantragt

2012/419

Postulat von Andreas Kirstein (AL) vom 14.11.2012:

Schulanlage Blumenfeld, Integration der zweiten Ausbauetappe in die Planung der ersten Etappe

 

Gemäss schriftlicher Mitteilung ist der Vorsteher des Schul- und Sportdepartements namens des Stadtrats bereit, das Postulat zur Prüfung entgegenzunehmen.

 

Namens der SVP-Fraktion stellt Mauro Tuena (SVP) den Ablehnungsantrag.

 

Damit ist das Geschäft vertagt.

 

Mitteilung an den Stadtrat

Beschlussnummer: 3332
21.11.2012Stadtrat, Entgegennahme
14.11.2012Eingang, Frist 3 Monate

2012/419

Postulat von Andreas Kirstein (AL) vom 14.11.2012:

Schulanlage Blumenfeld, Integration der zweiten Ausbauetappe in die Planung der ersten Etappe

 

Von Andreas Kirstein (AL) ist am 14. November 2012 folgendes Postulat eingereicht worden:

 

Der Stadtrat wird aufgefordert zu prüfen, inwieweit die in der Weisung GR Nr. 2012/328 unter Punkt 5.6 aufgeführte zweite Etappe des Schulhauses Blumenfeld bereits in die weitere Planung der ersten Etappe integriert werden kann, so dass bei Bedarf nach der Bauausführung der ersten Etappe (geplant Frühling 2016) unmittelbar mit der zweiten begonnen werden kann.

 

Begründung:

In der Antwort auf meine Fragen zum geplanten Schulhaus Blumenfeld schreibt das Schulamt: "Gemäss den aktuellen Prognosen der Schülerzahlen im Einzugsgebiet der Schule Blumenfeld ist der Vollausbau nicht notwendig. Dabei sind sämtliche zum heutigen Zeitpunkt bekannten Bauvorhaben und Entwicklungsgebiete berücksichtigt. Sofern das Siedlungsgebiet langfristig nochmals erweitert werden sollte, kann mit der 2. Etappe entsprechend reagiert werden." Quartierkundige widersprechen dieser Prognose vehement und vermuten, dass bereits beim geplanten Bezug der Anlage im Frühling 2016 geschweige denn bei einer Bauverzögerung die Kapazität erschöpft sein wird. Um dannzumal nicht erneut auf Schulpavillons ausweichen zu müssen, ist meines Erachtens die zweite Etappe eng verzahnt mit der Realisierung der ersten vorzubereiten. Damit ist gesichert, dass bereits von Beginn weg auf Synergie zum Vollausbau geachtet wird, nicht zuletzt lassen sich damit Kosteneinsparungen gegenüber einem strikt sequentiellen Vorgehen realisieren.

 

Mitteilung an den Stadtrat

Dokumente: 2012_0419.pdf (37 KB)
Beschlussnummer: 3275

Lage, Kontakt und über den Internetauftritt

Besuchen Sie den Gemeinderat

Halle 9 Ansicht Bock 2

Der Gemeinderat tagt jeden Mittwochabend
von 17 bis ca. 20 Uhr in der Halle 9 in Zürich-Oerlikon.

Halle 9, Thurgauerstrasse 11, 8050 Zürich – Situationskarte

Kontakt

Gemeinderat der Stadt Zürich
Parlamentsdienste
Stadthausquai 17
Postfach
8022 Zürich

Tel.
044 412 31 10
Fax
044 412 31 12