Gemeinderat der Stadt Zürich

Sprunglink:

Auszahlung der budgetierten Lohnnebenleistung für 2020 in Form von Reka-Geld

GR Nummer 2020/5
Geschäftsart Postulat

Aktueller Stand

Zuständiges Departement Finanzdepartement (FD)

Ablaufschritte

DatumDetails
02.12.2020Abschreibung

Text siehe unter GR Nr. 2020/406 (Verknüpfte Geschäfte)

Beschlussnummer: 3276
26.02.2020Überweisung, Frist 24 Monate

2020/5

Dringliches Postulat von Roger Bartholdi (SVP) und Emanuel Eugster (SVP) vom 08.01.2020:

Auszahlung der budgetierten Lohnnebenleistung für 2020 in Form von Reka-Geld


Text siehe Dokumente

Dokumente: 2020_0005 Protokollauszug Beschluss.pdf (40 KB) 2020_0005 Protokollauszug substanziell_2.pdf (39 KB)

Tonaufnahme zur Debatte des Geschäfts: 2020_0005
Beschlussnummer: 2227
26.02.2020Textänderung, beantragt

Text siehe nächster Ablaufschritt

Beschlussnummer: 2227
05.02.2020Stadtrat, Entgegennahme

 

22.01.2020Dringlicherklärung, erfolgt

2020/5

Postulat von Roger Bartholdi (SVP) und Emanuel Eugster (SVP) vom 08.01.2020:

Auszahlung der budgetierten Lohnnebenleistung für 2020 in Form von Reka-Geld


Beschlussfassung über den Antrag auf Dringlichkeit von Roger Bartholdi (SVP) vom 15. Januar 2020 (vergleiche Beschluss-Nr. 2094/2020)

 

Namens des Stadtrats nimmt der Vorsteher des Finanzdepartements Stellung.

 

STR Daniel Leupi: Wir haben den Vorstoss ernst genommen und in der Verwaltung bereits geprüft, ob wir den mit dem Vorstoss geforderten Vorschlag umsetzen, oder den Betrag als Einmalzahlung in Cash ausschütten sollen. Die SVP schlägt im Vorstoss vor, dass man den Betrag in Reka-Checks auszahlen soll. Die Idee kam daher, weil man eine Einmalzahlung budgetiert hat anstelle der geplanten Fringe Benefits für die Mobilität. Nach unserem Verständnis ist es aber einfach eine Einmalzahlung, die man mit dem Betrag von 3 Millionen Franken geplant hat. Von daher gingen wir von einer Cash-Auszahlung aus, die dann mit einem bestimmten Monatslohn auf das Konto fliesst. Wir haben das Postulat aber sorgfältig geprüft. Für das Postulat spricht, dass es im Sinn und Geist der Mobilität wäre. Dagegen spricht, dass es sich rein personalrechtlich gesehen um eine Einmalzulage handelt. Die Verteilung von Reka-Checks bedingt zudem zusätzli-chen logistischen Aufwand. Seit wir die Lunchchecks nur noch auf die Karten überwei-sen, findet keine händische Verteilung mehr für irgendwelche Gutscheine statt. Wir müssten somit zusätzlich einen Versand organisieren. Es gibt noch einige weitere Gründe. Letztlich haben wir entschieden, dass wir den Betrag in Cash auszahlen werden. Das Postulat wird zwar nun für dringlich erklärt und man wird in der kommenden Woche im Rat darüber debattieren. Ich kann aber versichern, dass der Stadtrat es bereits ge-prüft hat. Wir haben es aus Effizienzgründen verworfen und sind der Ansicht, dass es für die Leute praktischer ist, wenn sie den Betrag einfach mit ihrem Lohn zusammen erhal-ten. Was der Rat nun mit dem Postulat macht, werden wir ihm überlassen. Auf Wunsch kann ich den Postulanten gerne unser Faktenblatt mit den aufgelisteten Vor- und Nachteilen zusenden.

 

Die Dringlicherklärung wird von 92 Ratsmitgliedern unterstützt, womit das Quorum von 63 Stimmen gemäss Art. 88 Abs. 2 GeschO GR erreicht ist.

 

Mitteilung an den Stadtrat


Tonaufnahme zur Debatte des Geschäfts: 2020_0005
Beschlussnummer: 2125
22.01.2020Stadtrat, Ablehnung
15.01.2020Dringlicherklärung, beantragt

2020/5

Postulat von Roger Bartholdi (SVP) und Emanuel Eugster (SVP) vom 08.01.2020:

Auszahlung der budgetierten Lohnnebenleistung für 2020 in Form von Reka-Geld


Roger Bartholdi (SVP) beantragt Dringlicherklärung und begründet diese: Die am 11. Dezember 2019 beschlossene budgetierte Einmalzahlung soll als effektive Benefits den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in Form von Reka-Checks ausbezahlt werden. Das muss relativ bald behandelt werden, damit wir die Forderung noch in diesem Jahr umsetzen können.

 

Der Rat wird über den Antrag am 22. Januar 2020 Beschluss fassen.

 

Mitteilung an den Stadtrat


Tonaufnahme zur Debatte des Geschäfts: 2020_0005
Beschlussnummer: 2094
08.01.2020Eingang, Frist 3 Monate

2020/5

Postulat von Roger Bartholdi (SVP) und Emanuel Eugster (SVP) vom 08.01.2020:

Auszahlung der budgetierten Lohnnebenleistung für 2020 in Form von Reka-Geld


Text siehe Dokumente

Dokumente: 2020_0005.pdf (314 KB)
Beschlussnummer: 2079

Lage, Kontakt und über den Internetauftritt

Besuchen Sie den Gemeinderat

Halle 9 Ansicht Bock 2

Der Gemeinderat tagt jeden Mittwochabend
von 17 bis ca. 20 Uhr in der Halle 9 in Zürich-Oerlikon.

Halle 9, Thurgauerstrasse 11, 8050 Zürich – Situationskarte

Kontakt

Gemeinderat der Stadt Zürich
Parlamentsdienste
Stadthausquai 17
Postfach
8022 Zürich

Tel.
044 412 31 10
Fax
044 412 31 12