Gemeinderat der Stadt Zürich

Sprunglink:

Einführung einer Buslinie auf der Route Hauptbahnhof-Am Wasser-Rütihof

GR Nummer 2010/265
Geschäftsart Postulat

Aktueller Stand

Pendent bei
Stadtrat
Zuständiges Departement Departement der Industriellen Betriebe (DIB)

Ablaufschritte

DatumDetails
01.09.2021Nichtabschreibung

Text siehe unter GR Nr. 2021/119 (Verknüpfte Geschäfte, Beilage zum Kommissionsantrag)

Beschlussnummer: 4308
27.06.2012Überweisung, Frist 24 Monate

2010/265
Postulat von Florian Utz (SP) und Guido Trevisan (GLP) vom 16.06.2010:
Einführung einer Buslinie auf der Route Hauptbahnhof-Am Wasser-Rütihof
 
Text siehe Dokumente

Dokumente: 2010_0265 Protokollauszug Beschluss.pdf (16 KB) 2010_0265 Protokollauszug substanziell.pdf (21 KB)
Beschlussnummer: 2881
30.06.2010Ablehnung, beantragt
2010/265
Postulat von Florian Utz (SP) und Guido Trevisan (GLP) vom 16.06.2010:
Einführung einer Buslinie auf der Route Hauptbahnhof-Am Wasser-Rütihof
 
Gemäss schriftlicher Mitteilung ist der Vorsteher des Departements der Industriellen Betriebe namens des Stadtrats bereit, das Postulat zur Prüfung entgegenzunehmen.
 
Namens der SVP-Fraktion stellt Mauro Tuena (SVP) den Ablehnungsantrag.
 
Damit ist das Geschäft vertagt.
 
Mitteilung an den Stadtrat
Beschlussnummer: 279
23.06.2010Stadtrat, Entgegennahme
16.06.2010Eingang, Frist 3 Monate
2010/265
Postulat von Florian Utz (SP) und Guido Trevisan (GLP) vom 16.06.2010:
Einführung einer Buslinie auf der Route Hauptbahnhof-Am Wasser-Rütihof
 
Von Florian Utz (SP) und Guido Trevisan (GLP) ist am 16. Juni 2010 folgendes Postulat eingereicht worden:
 
Der Stadtrat wird gebeten zu prüfen, wie eine Buslinie auf der Route Hauptbahnhof-Breitensteinstrasse/Am Wasser-Frankental-Rütihof eingeführt werden kann.
 
Begründung:
Die Anwohnerinnen und Anwohner an der Strasse Am Wasser und an der Breitensteinstrasse verfügen über einen sehr schlechten Anschluss an den öffentlichen Verkehr. Die nächstgelegenen Haltestellen der Tramlinien 4 und 13 sind auf direktestem Weg teilweise mehr als einen halben Kilometer entfernt. Dadurch werden die gesetzliche Vorgabe von § 4 Abs. 3 lit. a des kantonalen Angebotsverordnung und erst recht die strengere Regelung des kommunalen Verkehrsplans nicht eingehalten (§ 4 Abs. 3 der Angebotsverordnung verlangt, dass nicht nur auf die Luftlinie, sondern auch auf die effektiven Distanzen zu den Haltestellen abgestellt wird [„Vorbehalt besonderer topographischer Verhältnisse“]).
Für viele Anwohnerinnen und Anwohner kommt noch erschwerend hinzu, dass zwischen der Tramlinie 13 und Am Wasser ein erheblicher Höhenunterschied besteht; für manche Menschen stellt dieser Höhenunterschied eine grosse Hürde dar.
Bis im Dezember 2008 wurden die Gebiete Am Wasser und an der Breitensteinstrasse durch die Buslinie 71 ans ÖV-Netz angeschlossen. Diese Buslinie wurde jedoch wegen zu geringen Nutzerzahlen eingestellt.
Der Grund für die tiefen Nutzerzahlen lag freilich nicht darin, dass für eine Buslinie Am Wasser und an der Breitensteinstrasse ganz grundsätzlich keine Nachfrage bestünde, sondern vielmehr darin, dass das Konzept der Buslinie 71 unattraktiv war. Einerseits ermöglichte die Linie 71 nämlich keine direkte Verbindung ins Stadtzentrum, und andererseits war der Fahrplantakt wenig interessant. Die Kombination dieser Nachteile führte dazu, dass viele Anwohnerinnen und Anwohner den weiteren Weg zu den Tramlinien 4 und 13 auf sich nahmen – oder das Auto benutzten.
Die in diesem Postulat geforderte Buslinie brächte neben der Erschliessung des relativ dicht besiedelten Gebietes Am Wasser und an der Breitensteinstrasse noch zwei weitere Vorteile. Zum einen würde die Verbindung zwischen Frankental und Rütihof verbessert; abends sowie sonntags gibt es hier heute bloss einen Halbstundentakt. Und zum anderen würde die stark benutzte Buslinie 46 entlastet, wenn die Einwohnerinnen und Einwohner des Rütihofes über eine alternative Direktverbindung ins Stadtzentrum verfügen. Diese Entlastung ist umso dringlicher, als durch anstehende Bauprojekte zahlreiche neue Wohnungen im Rütihof entstehen.
Um die Fahrzeit zwischen Rütihof und Stadtzentrum attraktiv zu gestalten, ist es denkbar, dass die Buslinie zwischen Wipkingerplatz und Hauptbahnhof nicht alle Stationen bedient. Was die Routenführung auf dieser Strecke betrifft, so kommen aus unserer Sicht vier Varianten in Frage: Limmatstrasse, Sihlquai, Wasserwerkstrasse oder Nord-/Rousseaustrasse. Die letztgenannte Route hätte den Vorteil, dass die Buslinie 46 in Wipkingen und im Kreis 6 direkt entlastet würde. Da jedoch auch andere Faktoren wie beispielsweise die Fahrzeit zu berücksichtigen sind, wird hier den zuständigen Behörden die Wahl der geeignetsten Route zwischen Wipkingerplatz und Hauptbahnhof ausdrücklich überlassen.
 
Mitteilung an den Stadtrat
Dokumente: 2010_0265.pdf (112 KB)
Beschlussnummer: 221

Lage, Kontakt und über den Internetauftritt

Besuch einer Sitzung des Gemeinderats

Halle 9 Ansicht Bock 2

Der Besuch einer Ratssitzung ist zurzeit aufgrund der Corona-Pandemie leider nicht möglich.

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an die Parlamentsdienste.

Kontakt

 

Gemeinderat der Stadt Zürich
Parlamentsdienste
Stadthausquai 17
Postfach
8022 Zürich

Tel.
044 412 31 10
Fax
044 412 31 12